Wandern wie im Auenland




Am Sonntag war ich mit einer Gruppe lieber Freunde in Schleswig-Holstein wandern. Genauer gesagt, im wunderschönen Hellbachtal bei Gudow. Es ist bereits das dritte Mal, dass ich hier laufe. Dieses Tal hat es mir einfach angetan. Natur pur, Graureiher, Spechte, Spuren von Wildschweinen. Ich genieße hier die Stille und komme so auch zur Ruhe. Die parkinsonbedingte Anspannung lässt deutlich nach. Ich liebe die unberührte Auenlandschaft- das komplette Gegenteil zum quirligen Großstadtleben. Jeden Moment könnte ein Hobbit um die Ecke kommen und mich zum Tee einladen.

Dieses Mal allerdings, waren wir eine sehr bunte und vor allem laute Gruppe. Die Stille des Tals war futsch, keine Hobbits in Sicht. Natürlich haben wir uns verlaufen, sind querfeldein durch den Wald und mussten einen Weg über das Flüsschen finden (kann der Baumstamm, der über dem Bach liegt, uns tragen oder kann er es nicht?). Ich habe die Tour genossen. Einfach raus aus dem Alltag, bewegen und quatschen. Die ansteckende Fröhlichkeit meiner Freunde war einfach großartig!

Kommentare