Der Parkinson-Sumpf

In der letzten Woche steckte ich tief im Parkinson-Sumpf. Der Kopf ist in Watte gepackt, ich bewege mich in Zeitlupe, komme nicht von der Stelle. Nachts schlafe ich sogar, aber es ist der bleischwere Schlaf, der mich morgens wie gerädert aufwachen läßt. Ich fühle mich, als wäre ich in der Nacht Marathon gelaufen. Und morgens bin ich zappelig, überkandidelt, unterbewegt, fremdgesteuert, bevor sich schließlich wieder die Watte um meinen Kopf legt. Ein sehr unangenehmer Zustand, der sich zum Glück inzwischen wieder gebessert hat.


In einem Dialog mit Katarina von Staublos stellte sich heraus, dass ich damit nicht alleine bin. Diversen Menschen mit MS ging es genauso wie mir, im selben Zeitraum. Gibt es solche Ähnlichkeit zwischen Parkinson und MS? Bei MS läuft dieser Zustand unter dem Begriff Fatigue. Bei Parkinson eher unter Depressive Episode. Darunter leidet jeder 3. mit Parkinson. Ich wusste zum Beispiel gar nicht, dass Dopamin ein Glückshormon ist. Wenn wir also davon zu wenig im Kopf haben, kommt es zu diesen melancholischen Stimmungen.

Es lag letzte Woche auch etwas in der Luft. Wahrscheinlich ging es auch vielen anderen Leuten ähnlich wie uns. Nur weniger stark ausgeprägt, weil ihre Nervenzellen noch intakt und ihre Körper im Gleichgewicht sind. Leute, die einfach nur wetterfühlig sind, sensibel für den Wechsel der Jahreszeiten, mondsüchtig...

Ich bin jetzt raus aus dem Sumpf.  Eine riesengroße Hilfe waren die regelmäßigen Yogaübungen - mein Partner und die lieben Freunde mit ihrem unschlagbaren Humor.

Kommentare

  1. Schön, dass es dir wieder etwas besser geht! Heute hatte ich viel mehr Ruhe und da ging es mir langsam auch besser. Jetzt bin ich aber schon wieder völlig k.o.
    Mein Neurologe wollte mir ein Antidepressivum welches das Dopamin erhöht, verschreiben weil er dachte, dass es meine Fatigue mildern könnte. Habe es nicht vertragen. Hast du übrigens gewusst, dass Dopamin auch das Problem bei ADHS ist? Deshalb können diese Betroffenen sich nicht konzentrieren und sind so stark empfänglich für äussere Reize....
    Liebe Grüsse, Katarina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katarina,
      das ist ja interessant, das wusste ich tatsächlich nicht.
      So ein Ärger, dass du das Medikament nicht vertragen hast. Ich hoffe, es geht dir bald wieder gut.
      Ganz liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich riesig über Kommentare!