Gentest: Die Entscheidung


Vor einiger Zeit hatte ich berichtet, dass ein Gentest in Aussicht steht, um festzustellen, ob Morbus Parkinson in meiner Familie erblich bedingt sein könnte. In Deutschland betrifft das nur fünf bis zehn Prozent der Parkinsonfälle. 



Nachdem ich die Frage lange in mir hin und her bewegt habe und einige Gespräche mit der Familie geführt habe, beschlossen wir es zu wagen. Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, da ein Gentest Vor-, aber auch Nachteile haben kann. Für uns ging es letztendlich darum, unseren Kindern die Chance zu geben, vorbeugende Maßnahmen treffen zu können, wie zum Beispiel eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Außerdem hätte das Testergebnis auch Auswirkungen auf meine weitere Medikation.

Letzte Woche Freitag war der große Tag. Mir wurde Blut abgenommen und zum Test ins Labor verschickt. Leider kann es eine Weile dauern, bis das Ergebnis kommt. Ich bin super gespannt, wie es aussehen wird und werde darüber berichten.


Kommentare